Header DeLoyMedia 1

Sidebar umschalten
Neueste Updates
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    Musik, Show und ein Tropfen Blut für ein Leben

    Fredersdorf, 16.09.2018

    Leukämie und Knochenmarkspende sind Themen, die viele Menschen interessiert. Besonders dann, wenn ein Familienmitglied, guter Freund oder Arbeitskollege betroffen ist. Im Brandenburger Dorf Fredersdorf ist nun ein solcher Fall aufgetreten und Freunde haben zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr und der DKMS eine Typisierung organisiert. Damit jede Menge Menschen kamen wurde gleich ein Event mit Musik und Show daraus gemacht. Als Stargast und Botschafterin von Kolibri Deutschland e.V., einem Krebshilfeverein für Kinder, war auch Jacky P. am Gelingen beteiligt.

    In einer Schule wurde die Typisierung vorgenommen und sehr viele Menschen aus Fredersdorf und Umgebung sind den Ruf gefolgt. Das Feuerwehrhaus wurde zur Partyzone umgebaut. Für die Gäste gab es genug zu Essen und Trinken, sowie ein buntes Showprogramm. Dabei führte eine Einrad-Truppe ihr Können auf dem außergewöhnlichen Fahrrad vor. Zwei Tanzgruppen des Eggendorfer Karnevalsclubs zeigten Tanzperformances. Diese kamen sehr gut beim Publikum an. Der Höhepunkt dieses unterhaltungsprogrammes war aber der Auftritt der Berliner Sängerin Jacky P.; Die blonde Künstlerin trat ohne Gage für den guten Zweck auf. Die Dame für welche diese Blutspende gemacht wurde heißt auch Jacky. Jacky P. sang aus ihrem Live-Programm die eigenen Songs wie „Alles auf rot“ oder „Mein Leben fängt noch einmal an. Aber auch tolle Coverversionen von Vanessa Mai, Andrea Berg und Simone. Hier durfte natürlich ihre aktuelle Single „Sommer Sonne Liebe“ nicht fehlen und auch ihre nächste Single „Im Rhythmus der Nacht“. Zwei exzellente Titel mit einem sehr modernen Discosound. Die aparte Interpretin begeisterte nicht nur die extra angereisten Fans, sondern alle Gäste. Mit ihren blonden Haar, den blauen Jeansanzug und den dunklen Pulli sah die schlanke sportliche Künstlerin echt mega aus.

    Diese Veranstaltung war eine supergute Idee. Es sollten sich grundsätzlich viele Menschen typisieren lassen, um damit Leben zu retten. Jacky P. ist Botschafterin von Kolibiri Deutschland e.V., die sich sehr intensiv um krebskranke Kinder kümmern. Sie ist eine tolle Sängerin mit viel Herz.

    Bericht: H. P. Sperber von HPS Entertainment &Sperbys Musikplantage
    Fotograf: Infos zu Jacky P. gibt es auf Facebook unter Jacky Patzwald
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    „Mike Dee`s Original Kultshow“ gastiert in Hamburg


    Am Samstag, den 27. Oktober 2018 ist es soweit, denn dann gastiert eine der beliebtesten und erfolgreichsten Live-Musik-Shows Norddeutschlands wieder in Hamburg.

    Der beliebte Lübecker Moderator Mike Dee präsentiert im „Kröger´s Gasthaus“, Lemsahler Landstraße 80 einem urgemütlichen Restaurant, dass weit über die Stadtgrenze für seine vorzügliche Küche und exzellenten Service bekannt ist, hervorragende Künstler.

    An diesem Abend treten hautnah und live vor das Mikrofon: Tina van Beeck, eine sehr beliebte und gefragte Sängerin aus Holland. Sie singt internationale Titel und Oldies in 3 Sprachen. Die temperamentvolle Künstlerin Francy B. aus Hamburg ist dort oft zu Gast. Sie wird mit ihrer Powerstimme Hits u.a. von Tina Turner, Boney M. sowie Cher präsentieren und das Haus wieder rocken. Der dritte im Bunde ist der sympathische Sänger Dennis von Dijkhuizen. Er reist ebenfalls aus den Niederlanden an und hat Schlager und Popsongs im Gepäck. Besonders seine Balladen, die er mit viel Gefühl singt, berühren stets das Publikum. Wie man Mike Dee kennt, wird es wohl auch an diesem Abend einen Überraschungsgast für die Gäste geben. In der Pause und nach dem Finale gibt es für das tanzfreudige Publikum flotte Musik vom Plattenteller. Aufgrund der großen Nachfrage ist eine rechtzeitige Tischreservierung im Restaurant (mit Abholung der Karten) unter Telefon: 040 / 608 34 34 erforderlich!
    Einlass zur Show ist ab 18:00 Uhr, Beginn ca. 20:00 Uhr;
    Eintritt im VVK: 14,- Euro, an der Abendkasse 17,- Euro inklusive Verlosung!

    Weitere Informationen im Internet unter:
    www.mike-dee.de und www.kroegers-gasthaus.de
    Info- und Bildquelle: Büro Mike Dee
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    Helene Fischer singt gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit

    Endlich konnten die Fans von Helene Fischer in Berlin ihr Idol live erleben. Denn Frau Fischer holte in der ersten Septemberwoche die im Februar, wegen Krankheit des Stars, abgesagten Konzerte in der Mercedes-Benz-Arena nach und die Halle war jedes Mal total voll. Allerdings gab es eine kleine Änderung, mit negativen Folgen für den Star.

    Es war ein toller Konzertmarathon, den die sympathische Sängerin da wieder vollbrachte. Eine Show mit vielen Hits, tollen Kostümen und viel Akrobatik. Die Fans waren hin und weg und sangen begeistert mit. Besonders bei den Radiohits und älteren Songs gab es einen tausendfachen Chor. Hier waren Anhänger von 8 bis 88 Jahren, Mann und Frau, sehr viele junge Leute zu erleben. Diese Show enthielt sehr viele Akrobatik-Elemente, die von Artisten des Cirque du soleil vorgetragen wurde. Aber auch Helene zeigte Artistik, wie einen grandiosen Rückwärtssalto. Egal ob rotes, blaues, weißes, goldenes- oder Netzkleid – die schöne Helene sah immer supergut aus. Es war eine brillante Party mit viel Discorhythmus und Feeling.

    Nach der Pause stellte Helene ihr Lied „Wir brechen das Schweigen“ vor. In einem kurzen Statement erklärte die Künstlerin, dass dieses Lied für mehr Toleranz, sowie gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit gerichtet sei. Die Musikerin forderte die Besucher auf, mitzusingen und der ganze Saal sang begeistert mit und unterstützte diese Aussage mit superstarkem Applaus. Das waren echt bewegende Minuten in der Arena. Leider fanden einige sogenannte Fans das nicht gut und versuchten im Web einen Shitstorm gegen die tolle Sängerin. Dabei sollte doch jeder Mensch für Toleranz und gegen Gewalt sein. Helene hatte sich ja nicht rechts oder links politisch positioniert, sondern für Menschlichkeit. Rockmusiker tun das ja öfters und werden diese so angegangen? Helene Fischer hat das sicher richtig gemacht und ihre Fans sollten stolz auf sie sein.

    Es war auf alle Fälle eine rauschende Party, wo die MBA zur Diskothek wurde. „Das ist unser Tag“ und „Atemlos durch die Nacht“ waren die beiden letzten Nummern, wo der Star zusammen mit ihren Helene-Fischer-Chor aus den Konzertabenden für sich und die Showgäste jeweils einen fantastischen Tag und eine atemlose Nacht machte.

    Bericht: H. P. Sperber von HPS Entertainment
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    Simon Wild – der neue Sommerhitkönig 2018

    wird Simon Wild der neue Sommerhitkönig 2018 werden?
    Die 1. Staffel hatte er ja bereits schon gewonnen und nun steht er am 9. September 2018 im Finale in der ARD – Sendung „Immer wieder Sonntags“ mit Stefan Mross. Wie es ausgehen wird, werden wir sehen und sie dürfen auch fleißig abstimmen per Telefon am 9.September 2018 um 10.00 Uhr in der ARD. Wir dürfen auf ein tolles Finale gespannt sein. Also Fernseher einschalten.
    Ansprechpartner Presse: Herr Michael Frank, Tel: 0177/3866260,
    Email: frank.michael@t-online.de

    Über sich erzählt der sympathische Künstler:
    Mein Name ist Simon Wild und ich bin in der Gemeinde Pliezhausen in Baden – Württemberg zu Hause. Mein Alter ist 21 Jahre jung. Im Alter von 12 Jahren habe ich die Steirische Harmonika erlernt. Bereits mit 15 Jahren nahm ich an einigen Harmonika – Wettbewerben teil, wobei mein größter Wettbewerbserfolg der Vize – Landesmeister war.
    Schon bald stellte ich fest, dass mir nicht nur Wettbewerbe sondern auch Auftritte bei verschiedenen Veranstaltungen sehr viel Spaß machen. Mittlerweile reicht meine Musik von Volksmusik bis hin zum aktuellen Schlager. 2017 habe ich meine erste CD mit meinen beiden eigenen Titeln „Tanz mit mir“ und „Immer wieder im Sommer“ aufgenommen.
    “Immer wieder im Sommer”; Länge: 3:06 Minuten
    Texter: Herbert Kröll; Musik : Herbert Kröll, Simon Wild
    Produktion: Christian Torchiani
    Label: Blauton – Musik; LC: AT - B39
    Bild & Textquelle: Musik-Promotion Michael Frank
    Weitere Informationen unter : www.simon-wild.com und bei ihm auf Facebook.
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    „Dieser Beat“ von Vincent Gross stürmte die Charts


    Sein aktuelles Album heißt „Möwengold“ und hat sich erfolgreich in den Verkaufs-Charts platziert. Auf dem Album ist auch die im Mai vorveröffentlichte Single „Dieser Beat“ enthalten. Das Lied hat sich sehr erfolgreich in vielen Hitparaden platziert, Sowie in den Airplay-Charts der Radiostationen.

    Am 10. August 2018 erschien sein 2. Album „ Möwengold“ bei SONY MUSIC / Ariola. Der 21 jährige Vincent Gross präsentiert modernen Schlager, welcher sich musikalisch an sein Debüt anschließt
    .
    Nach dem Vincent Gross sein Abitur an einem Sportgymnasium gemacht hat, leistet er seinen Zivildienst. Er ist auch Schweizer Meister in der Kampfkunst Taekwondo hat auch 2 schwarze Gürtel in der Disziplin. Er lernte schon früh die Beziehung zur Musik. Seine große Leidenschaft ist immer die Musik.
    Vom 03.11.2018 bis 16.12.2018 gibt’s wieder eine Tournee mit Vincent Gross zum neuen Album „ Möwengold“ mit Terminen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein tolles Programm von 2 Stunden erwartet den Besucher. Bei Vincent Gross wird fleißig gesungen, zugehört, getanzt und gefeiert.

    Mehr Information über Vincent Gross : www.vincentgross.ch
    Er steht auch gerne für Radios – Interviews jederzeit gerne zur Verfügung.
    Management: Frau Astrid van der Hagen Telefon : +41795497968 Email: astrid@stargeber.com
    – 1
    Radio – Promotion: Musik – Promotion Michael Frank
    Telefon : +49(0)177/3866260
    Email : frank.michael@t-online.de
    Neues Album : „ Möwengold“
    Datum : 10.08.2018
    Label : Sony Music/ Ariola LC : 00116
    Dieser Beat – Datum: 4. Mai 2018
    Bild : Vincent Gross Text : Musik – Promotion Michael Frank
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    Openair - Sie können Beides, Country und Rock!

    Berlin 5. August 2018

    Wer letzten Sonntag Sherman Noirs Sunset Station suchte, tat sich leicht. Einfach immer den Ohren nach; unüberhörbar klang erstklassige Rockmusik weit über Berlins kleinstes Open-Air Gelände in Blankenfelde hinaus. Es ist eine schöne Tradition, dass der Besitzer des Anwesens, Rockstar Sherman Noir, alljährlich seine Fans und Freunde zu einem intimen Open-Air Konzert einlädt.
    Diesmal hatte er mit Ilka Posin und A.J. Hale zwei beim Publikum sehr gern gesehene Gäste dazu gebeten.

    Die Besucher genossen entspannt das angenehme, nicht zu heiße Sommerwetter bei Bier und Grillbratwurst. Musikalisch servierte das Duo Posin (Akustikgitarre/Gesang) und Hale (Bass) eine charmante Mischung aus Selbstgeschriebenem, einigen Countrysongs und Rolling Stones Cover dazu.
    „I drink“, im Original von Mary Gauthier, lag Ilka hörbar am Herzen;
    Steve Eaerles „When I fall“, grandios vorgetragen, vergrößerte den Anteil der countryangehauchten Songs. Dieselben musikalischen Untertöne finden sich auch bei Posins selbstgeschriebenem „Live music & cold beer“, ein Titel, der trotz der eher freundlich-fröhlich daherkommenden Attitüde ein echtes Anliegen hat. Es geht um das zunehmende Sterben der kleinen Bühnen in Berlin, auf denen in Kneipen noch echte handgemachte Livemusik gespielt wird. Zumeist scheitern diese an klagefreudigen Nachbarn, die für „Ruhe im Haus“ sorgen. Ilka Posin war mit ihrer ero!ischen Stimme wieder ein Hochgenuß für die Ohren.

    Mit dem Auftritt des Gastgebers selbst nahm die Party Fahrt auf.
    Sherman blickte sehr weit in seiner Karriere zurück, er startete mit dem Song „Symptoms of the time“ von 1989, die Zeit seiner musikalischen Anfänge. Mit „Politicians little Nightmare“, ebenfalls aus dieser Phase, spielte Sherman einen weiteren sehr politischen Song. Natürlich kam auch das neue Album „Footprints“ ausgiebig zur Geltung, ebenso wie die lustigen und sehr interessanten Anmoderationen der einzelnen Songs. Auch seine aktuelle Single „Unstoppable“ durfte da nicht fehlen. Sherman Noir ist eben ein einzigartiges Gesamtpaket.
    Noch deutlich rockiger wurde es, als A.J. Hale und Ilka Posin Sherman später musikalisch unterstützten. A.J. zupfte den Bass und Ilka schlug ihr Cajon und sang Backing Vocals. Alle Fans sangen bei Hits wie „Miles away“ und „Dont get me wrong“ fleißig mit. Fehlen durfte die Noir-Hymne „100.000 Butterflies“ auf keinen Fall; sofort wurden alle Besucher zum Shermanchor. Es war fantastisch anzuhören. Posin sang natürlich auch mit; ihre Stimme gab dem Song noch eine kleine besondere Note. Mehr Schmetterlinge ging dann auch nicht, denn Ilka ist Mitglied der Band „Butterfly on a wheel“. Es sang also Butterfly-Ilka aus der Butterfly-Band den Butterfly-Song.

    Ein neuer Tag, dieselben Musiker, ein anderer Ort - Berlin 6. August2018
    Ins Kastanienwäldchen nach Berlin-Reinickendorf lädt Sherman Noir allmontäglich zu seiner „Living Room Session“. Diese Veranstaltungsreihe ist längst Kult. Zwischen den von Gastgeber und Gästen in munterer Abwechslung vorgetragenen Songs-erlaubt ist hier erst recht was gefällt-lässt Sherman genug Raum, um mit seinem unumstrittenen Entertainertalent zu glänzen. Er erzählte allerlei lustige Begebenheiten aus seiner langen Karriere. Musikalisch legte er seinen Fokus auf das neue Album, seine beliebten Klassiker fehlten deswegen natürlich nicht. Ilka Posin spielte-begleitet von A.J. Hale am Bass-Songs, die sie sehr mag: Einige selbstverfasste, sowie ganz besondere gecoverte Songs von für Ilka bedeutsamen Musikern, darunter Ron Randolf und Francis Serafini. Dass sie auch sonst nicht auf den Mund gefallen ist, wussten wohl die meisten im Publikum bereits. Sherman fand in ihr eine flinke Gesprächspartnerin, die ihrerseits auch Etliches aus ihrem Leben zum Besten gab. Ihre Passion fürs Kaltwasserbaden an der Ostsee z. Bsp. ließ den Gastgeber trotz der warmen Temperaturen frösteln, er zählt sich selbst eher zur Kategorie der „Warmbader“.

    Mit Spannung werden die Anwesenden die Ankündigung vernommen haben, dass Sherman im nächsten Jahr sein 30jähriges Bühnenjubiläum feiert. Zu diesem Anlass überlege der Künstler eine Akkustik-CD mit Duetten, die er mit deutschen und amerikanischen Musikerfreunden einsingen möchte, auf den Markt zu bringen. Ilka bot sich sofort entzückt als Duettpartnerin für den Song „Always on the run“ an.
    Hier zeigte sich der Reiz der Living Room Sessions, es gibt keine fixe Setlist, so konnte es ganz spontan zu diesem Live-Duett kommen. Die Fans feierten das Duo Noir/Posin höchst begeistert. Eine grandiose, balladeske Interpretation des Liedes, die durchaus das Zeug zu einer gemeinsamen Single hätte.

    Mehr Infos zu Sherman Noir gibt es im Web unter www.shermannoir.com und bei ihm auf Facebook
    Mehr Infos zu Ilka Posin gibt es auf www.ilkaposin.de und bei ihr auf Cacebook
    Bericht: Hans Peter Sperber von Sperbys Musikplantage
    Fotografin: Jeanette Bubner (mit freundlicher Genehmigung von Ilka Posin)
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    Die Silvanas gehen auf „Herzmission“

    Endlich sind sie wieder da - die Sonnyboys des deutschen Schlagers „Die Silvanas“.
    Das neue Album „Herzmission“ steht ins Haus und wird von der gleichnamigen und absolut hitverdächtigen Single angekündigt.

    „...wir wollen den guten alten Schlager nicht revolutionieren, er soll nur klingen wie 2018...“sagte Friedhelm bei der Uraufführung dieser Single. Und so legten die beiden Cousins mit der Erbanlage „Liebe zum deutschen Schlager“ wieder einmal Wert auf Eingängigkeit.
    Einprägsame Melodien und Texte waren schon immer das Markenzeichen der Silvanas. Auch in den Zeiten, als der Schlager ein Schattendasein in Deutschland führte, blieben Andre und Friedhelm dem Genre treu. Namhafte Stars und Macher der Schlagerbranche formulierten beim Blick hinter dem Vorhang auf den Auftritt der Silvanas: „Sehr stark - die Beiden, die Jungs gehen ihren Weg“. Sie sollten Recht behalten.
    „Herzmission“ ist Schlager in seiner beständigen Form, denn über 20 Jahre haben die Silvanas zum Tanz gespielt und den Publikumsgeschmack studiert. Und so ist es kein Wunder, dass diese Hitsingle nicht nur das Herz berührt und zum Mitsingen einlädt, sondern auch ohne Umwege direkt in die Beine geht. „...Ziel erreicht...“ lachen die zwei und runden den umjubelten Auftritt mit einen zufriedenen „Give me five“ ab.

    Bescheidenheit und Zuverlässigkeit behalten Priorität für die Silvanas, darum drückt den beiden sympathischen Schlagerbarden aus Westfalen eine große
    Fangemeinde die Daumen. ARD und ZDF, aber auch private Fernsehsender sowie der größte TV-Musik-Vertrieb wurden auf die besondere Ausstrahlung der Silvanas aufmerksam. Nun möchten die zwei an die Erfolge ihres Debütalbums anschließen. Dieses feine Gespür für gefühlvolle Melodien, die ins Herz gehen und das Publikum verzaubern und berühren, liegt den Silvanas im Blut,. „Herzmission“ ist die wohlklingende Ankündigung, denn die „Silvanas“ möchten gern dem Sound der unvergessenen „Flippers“ auch weiterhin ihre Aufwartung machen.

    Also, freuen wir uns schon heute auf ein Schlager-Album der Spitzenkasse – modern produziert und doch im Stile wunderbar vertrauter Hits, denn „...Schlager ist Schlager ist Schlager...und das Rad kann keiner neu erfinden...“ Danke, Andre und Friedhelm und toi toi toi für die Silvanas.

    Musik: Gerd Lorenz; Text: Walter Kutt
    Veröffentlichungs-Datum:10. August 2018
    Label: TSL Records; Labelcode: 50440
    Pressetext-Autor: Michaele Niekammer
    Mehr Infos zu den Silvanas gibt es im Web unter www.diesilvanas.de
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    Heiß & schwitzend im Rhythmus der Nacht mit Jacky P.

    Berlin, 3. August 2018
    Im Jugendclub JFE Impuls im Berliner Stadtbezirk Marzahn ist immer wieder freitags das Discofieber zu Besuch. Denn dann veranstaltet diese Jugendfreizeiteinrichtung für ihre jugendlichen Besucher einen Diskothekenabend, wo öfter auch ein Live-Act zu Gast ist. An diesen Freitag war es gerammelt voll und die Gäste tanzten ausgelassen zur Musik von DJ Andy.

    Es herrschten nicht nur im Freien tropische Temperaturen von weit über 30 Grad, sondern auch im Clubraum des Impuls. Hier auf jeden Fall viel mehr. Denn die Gäste schwitzten und tanzten was das Zeug hielt. Mit den Temperaturen einer Sauna konnte das Impuls fast mithalten. Die Hitze tat aber der exzellenten Stimmung nicht weh. Irgendwie ignorierten die Besucher diese einfach. Dann war es soweit und die Live-Musik begann. Der DSDS-Teilnehmer „Baroni“ enterte die Bühne. „Baroni“ sang einige Partyschlager und Popsongs aus seinem Programm. Darunter auch der Dieter-Bohlen-Hit „Thats my life, thats my song”. Damit heizte er das Publikum an. Damit sie die richtige Partytemperatur für den Stargast Jacky P. hatten. Doch das war eigentlich unnötig, denn die Leute waren alle schon ganz heiß auf die sympathische und aparte blonde Künstlerin.

    Mit ihren wunderbaren langen blonden Haaren und in einem kurzen schwarzen Kleid – das mit unzähligen glitzernden Pailletten besetzt war – betrat Jacky P. die Bühne. Eine herrlich anzusehende junge Dame. „Sommer, Sonne, Liebe“ ist nicht nur ihre aktuelle Single, sondern auch wie der fast aufs Auge passende Sommertitel. Denn wir haben Sommer und Sonne übersatt. Die Liebe sprießt da sicher auch sehr gut. Im „Rhythmus der Nacht“ ging es da gleich gesanglich weiter, was ja prima zu einer Disco passt. Dieser Song wird die nächste Single der schönen Blondine sein. „Das Leben fängt noch einmal an“ und „Alles auf rot“ waren weitere tolle Discopopschlager von Jacky. Alle Melodien sind supermodern komponiert und mit einem groovigen Dance-Sound arrangiert. Die Menge ging ab wie Schmidts Katze, tanzte mit und klatschte begeistert mit. Mit einigen prächtigen Coverversionen von Franziska, Andrea Berg und Vanessa Mai zeigte die Sängerin ihre Wandelbarkeit und Können. Jacky ging zu den Clubgästen und begrüßte während ihrer Show einzelne Besucher mit Handschlag. Es war schön anzusehen, wie Jacky mit viel Herzlichkeit auf ihre Fans und die Discobesucher zuging. Dabei schwitzte sie genauso fürchterlich wie alle Leute hier. Neben dem Discolicht erhellten die Blitzlichter der Fotoapparate den Saal noch ein bisschen. Das war ein richtiges Blitzlichtgewitter. Ein Regengewitter zur selben Zeit wäre auch super gewesen.

    Zu einem persönlichen Foto kamen die Gäste dann noch bei der Autogrammstunde, wo eine lange Schlange sich vor dem Autogrammtisch bildete. Der Abend war sicher für alle Beteiligten ein voller Erfolg und Jacky P. hatte neue Fans hinzugewonnen.

    Bericht: Hans Peter Sperber von Sperbys Musikplantage
    Fotograf: Heiko Rücksties
    Infos zu Jacky P. gibt es auf Facebook bei Jacky Patzwald
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    Rolling-Stones-Fieber mit Butterfly On A Wheel

    Berlin, 29. Juli 2018
    Hits, Hits und Hits! Das will ein Stadionpublikum hören, folgerichtig spielten die Rolling Stones neulich im Berliner Olympiastadion ihre großen Songs aus den letzten Jahrzehnten. Stones-Fans, die auch die unbekannteren Songs lieben und schätzen, das Konzert verpassten oder denen der Eintritt zu viel war, hatten eine tolle Alternative. Denn am letzten Sonntagabend spielte „Butterfly On A Wheel“ in der Berliner Musikkneipe Rickenbackers Music Inn.

    Seit ziemlich genau 6 Jahren gibt es die Formation nun, sie bedient sich aus dem Fundus ihrer musikalischen Vorbilder mit Stücken aus fast allen Dekaden der Bandhistorie. Dabei überwiegen die oft zu unrecht im Schatten der großen Hits stehenden Songs. Mal sind es B-Seiten alter Singles oder aber Albumtracks, die es nicht so dauerhaft in das Bewusstsein der Fans geschafft haben. Musikalisch war der Abend selbst für langjährige Butterfly-Kenner etwas Besonderes, da Karl Neukauf, etatmäßiger Sänger und Keyboarder der Band, verhindert war. Er wurde mehr als würdig vom Gitarristen und Mandolinenspieler Leeman vertreten. Der Sound der Band wurde so eindeutig gitarrenlastiger und insgesamt etwas transparenter.

    Butterfly On A Wheel, das sind Hans Rohe Gesang/Gitarre, Heike Becker am Bass, Ilka Posin Gesang/Cajon und als Vertretung für Karl Neukauf besagter Leeman, Gitarre/Mandoline und Gesang. Die Rhythmusabteilung Becker-Posin ist ein großartiges Fundament; Becker kann man mit Fug und Recht als eine der besten Bassistinnen Berlins bezeichnen. Ilka Posin bringt mit ihrer einzigartigen Stimme eine e-rotische Farbe in jeden der Stonessongs, „Under my thumb“ ist dafür ein grandioses Beispiel. Oder auch „As tears go by“, den in den Sechzigerjahren Mick Jagger und Keith Richrds schrieben, dann aber zuerst Marianne Faithful veröffentlichte.
    Hans Rohe übernimmt auch die Rolle des Conférenciers, der viele Anekdoten und Geschichten zu den einzelnen Stücken auf Lager hat. Bei „Dandelion“, ein Song, der wie gemacht für Rohes Stimme zu sein scheint, erfährt das Publikum beispielsweise, dass Paul McCartney und John Lennon damals bei den Aufnahmen die Backingvocals sangen. Leeman hingegen zeigte z. Bsp. mit dem Song „Sitting on a fence“ sein gesangliches Können. Wie gut die Mandoline zu etlichen Stonestiteln passt, überraschte dabei selbst hartgesottene Stoneskenner im Publikum.

    Trotz der Hitze, draußen wie drinnen, war es ein sehr stimmungsvolles Konzert, bei dem alle Gäste großartig auf ihre Kosten kamen.
    Wer zum Beispiel Ilka Posin als Sängerin und Cajonistin wieder erleben möchte, dere kommt am 16. August wieder ins Rickenbakers zu the Shevettes.

    Bericht: Hans Peter Sperber von Sperbys Musikplantage
    Fotoquelle: Büro Ilka Posin
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Beitrag wartet auf Freischaltung
    FOOTPRINTS – das neue Album von Sherman Noir in der Hörerkritik

    Seit kurzem hat der Berliner Rockstar Sherman Noir sein neues Rockalbum „FOOTPRINTS“ auf dem Markt. Als gleichzeitige Single-Auskopplung erschien der Song „UNSTOPPABLE“. Es ist eine CD mit 12 schönen, rockigen Nummern.

    Dieses Album ist wesentlich softer als die Vorgänger. Die Melodien sind mit ihren Rhythmus ein sanfte Rock-Kaleidoskop. Es gibt natürlich auch einige schnellere Titel, die zum mittanzen und abfeiern einladen. Sherman Noir ist sowieso nicht der Hardrocker, sondern mehr ein Barde mit schönen melodiösen Rockrhythmen, mal langsam und mal echt schnell. Die Texte hat Sherman zusammen mit seinen Bandkollegen Mathis Richter-Reichhelm geschrieben. So ist es ein sehr persönliches Rockalbum geworden. Die Aufnahmen entstanden in Deutschland und den USA, wo Sherman teilweise lebt und arbeitet. Er gehört in den Staaten zu den bekanntesten deutschen Rockmusikern.

    Den Start auf dem Silberling macht die flotte Nummer „JESSES GIRL“. Ein weiterer schneller Rocksong ist „UNSTOPPABLE“, die gleichzeitige aktuelle Single. Dagegen sind „FLOWERS IN THE RAIN“ und „THE RAINBOW BRIDGE“ zwei herrliche langsame Balladen, mit Kuschelrock-Faktor. „100.000 BUTTERFLIES“ ist sein wohl bekanntester Song, der auch schon in anderen Versionen auf früheren Alben zu finden ist. Es ist eine wahre Pracht, Sherman live zu erleben, wenn er seine Butterflies fliegen lässt und das ganze Publikum als großer Chor mitsingt. Das letzte Lied der CD ist der Titelsong „FOOTPRINTS“. Sherman Noir und seine Musiker geben mit diesen Liedern ihren musikalischen Fußabdruck ab, oder besser Fußabdrücke.

    Das Album ist als CD und Download auf allen gängigen Verkaufsportalen erwerbbar und bei den Konzerten der Künstler. Die CD ist ein Hardpaperpack mit schönen Fotos und den Songtexten zum Mitsingen.
    Bei www.shermannoir.com gibt es die Termine und Infos zum Rocker.

    Bericht: H. P. Sperber von Sperbys Musikplantage
    Bildquelle: Büro Mathis Richter-Reichhelm
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.