Header DeLoyMedia 1

  • Helene Fischer singt gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit

    Endlich konnten die Fans von Helene Fischer in Berlin ihr Idol live erleben. Denn Frau Fischer holte in der ersten Septemberwoche die im Februar, wegen Krankheit des Stars, abgesagten Konzerte in der Mercedes-Benz-Arena nach und die Halle war jedes Mal total voll. Allerdings gab es eine kleine Änderung, mit negativen Folgen für den Star.

    Es war ein toller Konzertmarathon, den die sympathische Sängerin da wieder vollbrachte. Eine Show mit vielen Hits, tollen Kostümen und viel Akrobatik. Die Fans waren hin und weg und sangen begeistert mit. Besonders bei den Radiohits und älteren Songs gab es einen tausendfachen Chor. Hier waren Anhänger von 8 bis 88 Jahren, Mann und Frau, sehr viele junge Leute zu erleben. Diese Show enthielt sehr viele Akrobatik-Elemente, die von Artisten des Cirque du soleil vorgetragen wurde. Aber auch Helene zeigte Artistik, wie einen grandiosen Rückwärtssalto. Egal ob rotes, blaues, weißes, goldenes- oder Netzkleid – die schöne Helene sah immer supergut aus. Es war eine brillante Party mit viel Discorhythmus und Feeling.

    Nach der Pause stellte Helene ihr Lied „Wir brechen das Schweigen“ vor. In einem kurzen Statement erklärte die Künstlerin, dass dieses Lied für mehr Toleranz, sowie gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit gerichtet sei. Die Musikerin forderte die Besucher auf, mitzusingen und der ganze Saal sang begeistert mit und unterstützte diese Aussage mit superstarkem Applaus. Das waren echt bewegende Minuten in der Arena. Leider fanden einige sogenannte Fans das nicht gut und versuchten im Web einen Shitstorm gegen die tolle Sängerin. Dabei sollte doch jeder Mensch für Toleranz und gegen Gewalt sein. Helene hatte sich ja nicht rechts oder links politisch positioniert, sondern für Menschlichkeit. Rockmusiker tun das ja öfters und werden diese so angegangen? Helene Fischer hat das sicher richtig gemacht und ihre Fans sollten stolz auf sie sein.

    Es war auf alle Fälle eine rauschende Party, wo die MBA zur Diskothek wurde. „Das ist unser Tag“ und „Atemlos durch die Nacht“ waren die beiden letzten Nummern, wo der Star zusammen mit ihren Helene-Fischer-Chor aus den Konzertabenden für sich und die Showgäste jeweils einen fantastischen Tag und eine atemlose Nacht machte.

    Bericht: H. P. Sperber von HPS Entertainment